Sieg im Kreispokal  -  Herren 1 gegen TSV Ochenbruck 3

Kreispokal 2018

 

Aktuelles

BSKV Spielpläne veröffentlicht

Spielpläne unserer beiden ersten Mannschaften sind online


Die Spielpläne der bayerischen Ligen unter anderen unserer beiden Landesligisten sind herausgegeben worden.


Weltmeisterschaft

23er nimmt an der WM teil

Daniel Lindwurm startet bei Sportkegel WM 2017 in Dettenheim


Wie bereits berichtet, bekam Daniel Lindwurm von GH 1923 TSV Lauf die einmalige Chance auf der zurzeit in Dettenheim stattfindenden Weltmeisterschaft Kegeln 2017 Classic an den Start gehen zu dürfen. Für die kurzfristig zurück gezogenen National-Mannschaften von Montenegro wurden aus den sich auf den Aufruf des Veranstalters bewerbenden Sportkeglern Ersatzmannschaften gebildet. Daniel Lindwurm bekam einen der heißbegehrten Plätze in der Herren-Ersatzmannschaft, die als Gegner des amtierenden Mannschafts-Weltmeisters aus Serbien ihren Einsatz hatte. Der wohl bekannteste Kegler der Serben dürfte Vilmos Zavarko sein, der mit seiner persönlichen Bestleistung von 755 Holz (!) im 120-Kugel-Spiel gleichzeitig auch das derzeitige weltbeste Ergebnis erzielte. Als Startkegler seiner Mannschaft zeigte der mit insgesamt 717 Holz (158, 190, 183,186) hochklassigen Kegelsport und nahm seinem Gegner glatte 100 Holz ab. Um ca. 20.45 Uhr, in der letzten Paarung wurde es dann ernst für Lindwurm und seinen Betreuer Michael Straub. Und beide machten ihre Sache gut! Denn schließlich muss man bedenken, dass schon allein der ungewohnte Einmarsch der Mannschaften und die persönliche Vorstellung der einzelnen Spieler zu Beginn des Wettkampfes vor großer Zuschauerkulisse den „Ersatz-Montenegrinern“ Gänsehaut bescherte. Dazu kam die Anwesenheit von Presseleuten während des Einsatzes und die Gewissheit, dass viele Fans zu Hause am PC über den Livestream jeden einzelnen Wurf verfolgen würden! Aber Lindwurm ließ sich davon nicht verunsichern, sondern konnte in den ersten drei Durchgängen die Abstände zu den Serben (in der Schlusspaarung wechselte Serbien seine Ersatzspieler ein) sogar sehr eng halten. Mit 151:163; 152:159 sowie 157:163 Holz unterlag er immer verhältnismäßig knapp. Obwohl ihn die mitgereiste Fangruppe bis zum letzten Schub anfeuerte, musste er im letzten Spiel der Anspannung, die so ein Auftritt mit sich bringt, doch noch Tribut zollen. 133 :155 Holz vervollständigten das Endergebnis jedoch zu tollen 593 Holz für Lindwurm gegen 640 Holz für den serbischen Nationalspieler.


Aufstieg

Zweite Frauenmannschaft zieht nach

Bereits eine Woche nach der Ersten sichert sich auch die 2. Mannschaft den Aufstieg.


Einen Wettkampf später hatten auch die Damen 2 den Meistertitel und den Aufstieg in die Bezirksliga erkämpft!!! Auch an sie herzlichen Glückwunsch!!!


Aufstieg

Regionalliga - wir kommen !!

Frauen 1 sichern sich vorzeitig den Aufstieg


Als erste GHer-Mannschaft haben die Damen 1 in der Saison 2016/2017 schon vorzeitig den Meistertitel und damit den Aufstieg in die Regionalliga festgemacht !!! Glückwunsch Mädels !!!!


Aufstiegsspiel

1. Männer zurück in der Regionalliga.

Doppelsieg bei den Aufstiegsspielen führte zum späten Wiederaufstieg in die Regionalliga Mfr./Opf.


Am 27. Mai zog der SKC Speinshart seine Mannschaft aus der Regionalliga Mfr/Opf zurück. Daraufhin wurde vom Spielleiter Bayern ein Aufstiegsspiel in die Regionalliga für die beiden zweitplatzierten der Bezirksoberligen angesetzt. Die RR Cham traffen auf neutraler Bahnanlage auf unsere 1. Männermannschaft. Die beiden Wettkämpfe fanden am 05.06.2016 beim ASV Fronberg statt. Zum Wettkampf: Es ist vollbracht... Durch zwei hart umkämpfte Siege gegen die Randsberger Ritter aus Cham ist die 1. Männermannschaft nächste Saison wieder Regionalligist. Beide Spiele waren höchst spannend, was die Ergebnisse von 5:3 bzw. 7:1 nur bedingt wiederspiegeln.  Spiel 1: Nachdem die Auslosung ergab, dass wir das erste Spiel auswärts antreten mussten, war erstmal abwarten auf die Formation der Ritter angesagt. Man hatte sich vorne weg natürlich einen Plan zurecht gelegt, allerdings hatte niemand mit einem Spieler aus der dritten Mannschaft gerechnet. In der Startpaarung wurde Matthias gegen den stärksten Chamer und Michael gegen den unbekannten Spieler gesetzt. Ziel war es mindestens einen Punkt zu holen und in den Gesamtholz in Führung zu gehen. Der Plan ging auch soweit auf. Zwar hatte Matze trotz 550 Kegel keine Chance gegen 586 (0:4), jedoch waren drei Sätze sehr knapp, und mit ein bisschen mehr Glück wäre hier der MP sogar drin gewesen. Michael legte ein brilliantes Spiel auf die Bahn und behielt mit 578:511 (4:0) klar die Oberhand. Dabei konnte er sehr wertvolle Hölzer verbuchen und brachte uns mit 31 Kegel in Führung. Im Mittelpaar wurden Hans-Peter und Thomas aufgeboten. Hans-Peter mit einem starken ersten Satz (147), dann folgten drei mittelmäßige Spiele im 120er Bereich, was zu einem deutlichen 3:1-Erfolg bei 517:489 Kegel führte. Bei Thomas lief nicht viel zusammen. Nach 126 Kegel im ersten, folgten lediglich 116 Kegel im zweiten Satz. Aufgrund dessen entschloss man sich zu wechseln und Volker zu bringen. Er verlor den dritten Satz (134:138) unglücklich und somit war der MP schon in weite Ferne gerückt. Dennoch zeigte er mit nochmals 131:126 eine stabile Leistung. Insgesamt ging der Punkt mit 518:507 an Cham. Im Schlussdurchgang wurde Daniel gegen den stärker eingeschätzen Spieler aufgestellt, Christian sollte den machbareren Gegner bekommen. Mit 2:2 Punkten und 48 Kegel Vorsprung ging es in die entscheidende Phase der Partie. Während Daniel schnell mit 2:0 (280:265) in Führung ging, lief bei Christian nicht viel zusammen (0:2, 241:270). Der Vorsprung schrumpfte und im dritten Durchgang nahm das Unheil seinen Lauf. Christian gab mit 117 Kegel satte 25 ab, und Daniel konnte gerade mal 4 verbuchen, was aber wenigstens schon mal den dritten MP sicher stellte. Mit lediglich 12 Kegel Vorsprung ging es auf die letzte Bahn. Auch hier hatten die Oberpfälzer zunächst Oberwasser und kamen bis auf zwei Kegel an uns heran. Dann aber behielten unsere Jungs die Nerven und machten den Sack zu. Christian war mit 492:541 hoffnungslos unterlegen, Daniel spielte solide 558:531. Damit ging das erste Spiel mit 5:3 bei 14:10 Satzpunkten an uns. http://www.sportwinner.de/liveticker/service.php Pause:  In der Vergangenheit hat man bei solchen Aufstiegsspielen immer wieder gesehen, dass die Schlussspieler vom ersten Spiel, dann gleich wieder am Anfang im zweiten Spiel auf der Bahn standen. Jedoch war das erste Spiel gerade für die Schlussspieler sehr nervenaufreibend, da war eine Pause bitter nötig. Nun mussten wir die Aufstellung zuerst bekannt geben. Im Grunde genommen die gleiche Reihenfolge, nur dass Volker in der Mitte gegen Thomas getauscht wurde.  Spiel 2:  Cham setzte ihren stärksten Spieler gegen Matthias, Michael durfte sich auch nochmal mit seinem Gegenspieler aus Spiel 1 messen. Bei Matthias lief es gleich wieder ähnlich bescheiden wie im ersten Match. Zwei knappe Satzverluste (138:139; 145:150) setzten den Laufer Kapitän stark unter Druck. Der dritte Durchgang war ebenfalls wieder nichts für schwache Nerven, dann aber erstmals das Holzglück für Matze (139:138). Jetzt war auf einmal wieder alles möglich. Mit absolutem Siegeswillen und der nötigen Portion Coolness schaffte Matthias noch die Sensation und drehte diese Partie im letzten Moment (567:563). Da Michael seinen Gegner zum zweiten Mal beherrschte (547:503), waren wir nur noch einen MP und 5,5 Satzpunkte vom Aufstieg entfernt. Im Mittelpaar lief es dann jedoch alles andere als optimal. Volker, der jetzt das Vertrauen bekam, konnte nicht an die Leistung seiner ersten 60 Wurf anknüpfen und musste nach 119 bzw. 113 Kegel die Bahn verlassen. Nun versuchte man mit Jürgen einen Trumpf zu ziehen, welcher jedoch nicht stach. 115 bzw. 125 Kegel bedeuteten insgesamt ein dickes Minus von 68 Kegel dazu 0:4 Satzpunkte. Und auch bei Hans-Peter sah es nicht gut aus. 128:130 im ersten und 122:126 Kegel im zweiten Durchgang brachten unsere Mannschaft in eine extrem brenzlige Lage, denn der Chamer Anhang witterte nun die Chance die Partie noch zu drehen. Doch wer die Spiele von Hans-Peter in dieser Saison verfolgte weiß, dass bei den Ergebnissen oftmals noch Luft nach oben ist, aber viele enge, verloren geglaubte Spiele, drehte er noch. Den dritten Satz sicherte er sich mit 129:124. Im letzten Durchgang reichten dann sogar 122:119 Kegel um auch den entscheidenden Satz und damit das Duell mit 501:499 Kegel hauchdünn für sich zu entscheiden. Dieser Punkt war zwar noch immer nicht der Sieg, aber jetzt fehlten der Schlusspaarung "nur" noch 3,5 Sätze für den Aufstieg. Alle Hoffnungen lagen bei Daniel und Christian die Partie nach Hause zu bringen. Die Dramatik nahm ihren Lauf, denn bei Christian lief auch in der zweiten Partie nichts zusammen. 111:126 und 135:147 Kegel brachten ihn schnell mit 0:2 ins Hintertreffen. Das der zahlreich mitgereiste Laufer Anhang dennoch immer lauter wurde, lag daran, dass Daniel seinen Gegenspieler klar im Griff hatte. 150:129 und 137:126 brachten ihn mit 2:0 und 32 Kegel in Führung. Es fehlten jetzt nur noch 1,5 Satzpunkte, bzw. Daniel musste sein Duell einfach nur nach Hause bringen um den vierten Mannschaftspunkt zu holen. Von Sieg über Niederlage bis hin zu einem Sudden Victory war immer noch alles möglich. Christian biss nochmals auf die Zähne und spielte mit 141 Kegel seinen besten Durchgang was ihm ein sattes Plus von 42 Kegeln einbrachte. Bei Daniel lief es im Räumen nicht mehr ganz so gut, jedoch blieb er immer an seinem Gegenspieler dran. Als der Chamer bereits fertig war, musste Daniel bei zwei Wurf nur noch einen Kegel treffen um sich auch den dritten Satz zu holen. Das war dann keine große Herausforderung mehr. Der Jubel war schier grenzenlos, als uns der Aufstieg nicht mehr zu nehmen war. So gönnte man Jugendspieler Dominik nochmals 30 Wurf, und Daniel konnte sich frühzeitig die Glückwünsche abholen. Als die Laufer Fans bereits feierten komplettierte Domi das Ergebnis auf 515 Kegel. Christians Gegenspieler wurde auch ausgewechselt, mit dem eingewechselten Spieler hatte Chris keine Probleme und sicherte sich sogar noch den zweiten Satzpunkt und auch den MP. Letztlich ging das Spiel trotz hoher Spannung scheinbar deutlich mit 7:1 Punkten an uns. http://www.sportwinner.de/liveticker/service.php Fazit:  Dass man bei solchen Spielen keine Wunderdinge erwarten konnte, war klar. Die Bahn hätte durchaus bessere Ergebnisse zugelassen, doch der Druck der auf beiden Mannschaften lag war bei einigen Spielern eher eine Belastung. Aber egal, jetzt gilt es den Erfolg noch eine zeitlang zu genießen und sich dann bestmöglichst auf die anstehende Regionalligasaison vorzubereiten. Dort trifft man auf viele altbekannte Vereine aus Mittelfranken (Heideck, Häusling, Schwabach, Cadolzburg, Erlangen-Bruck und Altdorf) sowie auf drei Vereine aus der Oberpfalz (Eschlkam, Wörth und Kümmersbruck).  Ein großer Dank im Namen der ersten Mannschaft gilt den zahlreich mitgereisten Fans, welche vom ersten Wurf an durchgehend für eine sensationelle Stimmung gesorgt haben!




GH 1923 macht guten Job am Altstadtfest 2017


Alle haben sich mit eingebracht, damit ein guter Umsatz erzielt wurde.
Hier ein paar Erinnerungsbilder:  (wenn Mathias aus dem Urlaub zurück ist, kommt hier das Bilderkarussell hin)